Regionalturnfest Dinhard

Verbandsturnfest Seetal 2018

Aktivriege

Freitag, 15. Juni 2018

Aktivriege



Und schon war es wieder so weit und das erste Turnfest stand vor der Türe. Schon am Freitagmittag um 11:45 trafen wir uns im Rosenau, da uns das Schicksal getroffen hat, dass wir schon am Freitag turnten. Einer nach dem anderen trudelte vollgepackt im Rosenau ein und wir räumten wie jedes Jahr unser Materialrümli (inkl. Alkoholvorrat) leer und vollpackten unser Baur-Büsli. Halbvollständig machten wir uns auf die lange Autofahrt nach Hochdorf. Nico, Stella und Flavia zogen das Glückslos und fuhren mit dem Büsli, sodass sie nachher direkt auf den Zeltplatz fahren konnten, während alle anderen noch eine halbstündige Wanderung in der hitzigen Sonne absolvieren konnten (wenigstens waren sie schon aufgewärmt). Angekommen in Hochdorf begann dann das «fröhliche» Zeltaufstellen. Zufälligerweise mussten Melanie und Fabienne genau dann den Wettkampf anmelden 😉 Wir mussten leider feststellen, dass unser Zelt leider nicht mehr ganz so tauglich war wie erhofft. Mit viel Klebeband und Motivation stand es am Schluss fast felsenfest und der Wettkampf konnte beginnen.

Wieder machten wir uns auf einer halbstündigen Wanderung vom Zeltplatz zu unserer 1. Disziplin und hatten gleichzeitig noch eine kleine Besichtigungstour durch Hochdorf 😉 Beim GK-Zelt angekommen wurde noch kurz eine kleine Nervennahrung eingenommen bevor wir uns ans aufwärmen machten. Nach hitzigem warm machen in der Sonne waren wir ready und wir konnten mit unserer 1. Disziplin starten. Die 3 Minuten gingen so schnell rum und wir mussten schon zur nächsten Disziplin sprinten, da wir wieder den ganzen Weg zurück mussten. Gymanstik und Schleuderball waren dann auch Ruck Zuck vorbei und schon waren wir um 20:30 verhungernd im Esszelt angekommen. Leider verliessen uns die Meisten vor oder nach dem Nachtessen wieder und schon in der ersten Nacht war nur noch der harte Kern in Hochdorf verblieben.

Wir starteten intensiv zurück auf dem Zeltplatz und zogen dann schnell weiter zum Partyzelt, wo aber um 02:00 morgens die Party auch schon wieder vorbei war obwohl wir noch nicht parat für unsere unbequemen Matratzen waren. Somit war unsere Nacht kurz aber intensiv und lustig.

Am morgen gab es dann wie immer unser altbekanntes Superfrühstück – Speck, Eier, Brot, Gonfi, Nutella – alles war dabei. Gestärkt vom Frühstück liessen wir uns von den Vorführungen anderer Vereine inspirieren und konnten viele neue Ideen mit nach Hause nehmen.  Nach dem Mittag räumten wir äussert effizient unser noch halbes Zelt zusammen und die Meisten der Übriggebliebenen verliessen das Fest und machten sich auf den Nachhauseweg. Fabienne, Alexandra und Nico blieben aber stark und liessen sich von den anderen nicht beeinflussen, denn sie wollten die zweite Nacht am Seetaler Turnfest nicht verpassen. Was aber da noch passierte bleibt ein Geheimnis unter ihnen.

Wir schauen zurück auf ein etwas anderes (weitläufigeres) Turnfest mit vielen interessanten Eindrücken und Erlebnissen.

F.S