JET in Rheinau 2017

Jugireise 2017

Jugendriege

Samstag, 9. September 2017

Jugendriege



In den Kanton Aargau geht’s. Schlafsack, Stift und Block sollen mit. Um halb zehn geht es los. Alles weitere wahr eine Überraschung.

Mit gespannten Blicken, trafen alle beim Beck Schneider ein. Dick eingepackt in Regenkleidung, den der Tag werden wir draussen verbringen.

Bus und Zug brachten uns dann nach Aarau. Dort angekommen machten wir uns auf einen Spaziergang in den Tierpark Roggenhausen.

Nun ging es daran alle Tiere des Parks zu notieren, denn nur so konnten die Kids schon am Abend, das Programm des folgenden Tages erfahren. Diese Aufgabe wurde ernst genommen. Es wurden nebst all den heimischen Tieren in den Gehegen, auch alle Spinnen, Ameisen und Vögel dokumentiert. Nichts war vor den Kinderaugen sicher.

Nach den Hirschgehegen stiessen wir auf einen Spielplatz und einen super Z`Mittag Platz. Da fiel uns auch wieder ein das unsere Mägen schon lange knurrten. So packten alle ihre mitgebrachten Leckereien aus und sobald der grösste Hunger gestillt war, wurde der Spielplatz unsicher gemacht.

Für den ganzen Tag wurde Dauerregen prophezeit. Stattdessen bekamen wir hin und wieder ein paar Regentropfen. Welche wir, bei diesen Vorhersagen, dankend annahmen.

Nach dem anstrengenden Tiere suchen und dem kleinen Schock vom fauchenden Marder, gönnten wir uns im Restaurant eine wärmende Schoggi oder ein durschtlöschendes Rivella.

Für den Rückweg bekamen wir vom Geburtstagskind einen Lolli als Stärkung. Danke dir noch einmal dafür Frieda.

Wieder in Aarau angekommen, machten wir uns auf die Suche nach einem Laden für den Z`Morge Zopf.

Auf dem Spaziergang durch Aarau, Richtung Lagerhaus, begegneten wir schlafenden verkleideten Ferkeln. Sie ruhten sich aus für das Säulirennen, im Rahmen einer Ausstellung der Bauern der Region. Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Die Säuli hatten Namen, wie sie nur Sprinter haben können. Blitz, Ringelschwänzli oder auch Schnufi. Letzteres hat sich dann auch unter tosendem Applaus der Zuschauer den ersten Platz geholt. Auch wenn das grüne Schwein unser Favorit war.

Jetzt mussten wir aber endgültig los, Richtung Stadtrand, zu unserem Pfadiheim.

Aufgrund einer Doppelbuchung musste beim Kochen improvisiert werden, was aber nicht weniger satt machte. Nach dem essen und aufräumen, lösten wir das Quiz auf. Weil die Kinder alle Tiere gefunden haben und noch viele mehr, blieb das Programm nicht länger ein Geheimnis. Um für den nächsten Tag fit zu sein machten wir uns nach dem Geburtstagskuchen auf ins Bett. Geschlafen wurde noch länger nicht, was nicht zuletzt auch an der Partylaune unserer Nachbarn lag.

Nachdem wir alles gepackt, gegessen und geputzt haben, verabschiedeten wir uns vom Lagerhaus und machten uns auf nach Buchs, ins Schoggimusem von Frey.

Der Besuch startete mit einem Workshop. Wie konnten jeweils eine Marmorierte und eine gefüllte Schokoladentafel machen. Zur Dekoration standen uns zwanzig verschiedene Toppings zur Verfügung.

Damit es weniger Abwasch gab, haben wir selbstverständlich alle Schüsseln und Löffel sauber ausgeschleckt.

Während die Schokolade auskühlte, ging es für uns in die Erlebniswelt. Nachdem wir alles zur Schokoladenproduktion erfahren hatten, ging es einen Stock tiefer ins Schlaraffenland. Auf einem Förderband liefen Pralinen und Schokostückchen an uns vorbei. Natürlich fehlte auch ein Schokobrunnen nicht.

Neben der Degustation gab es auch noch viele andere Sachen zu erleben.

Papp satt, sehr durstig und nahe am Zuckerschock machten wir uns vollbepackt mit Schokolade wieder auf den Heimweg.

Das Wochenende war voller spannender Momente und viel Schokolade. Am schönsten fanden wir vom Leiterteam, das keiner der Kinder ein Handy mitgenommen hat. Was zu zwei Bildschirmfreien Tagen führte.

Schön dass es das heue noch gibt.

Ein besonderer Dank geht an das Leiterteam. Vielen Dank Selina, Luca und Sabrina

 

Alexandra