Tagesausflug und Schienenveloplausch 2018

Tagesausflug vom 03.07.2019

Turnveteranen

Mittwoch, 3. Juli 2019

Veteranen



Tagesausflug vom Mittwoch, 03. Juli 2019

Die erfreuliche Teilnehmerzahl von 20 Turnveteranen traf sich pünktlich am HB Winterthur zur Abfahrt (09.42 Uhr) nach Henggart. Nach kurzer Wartezeit führte die Weiterreise mit dem Postauto über Dorf, Volken nach Flaach bis zur Haltestelle „Ziegelhütte“. Nach einem kurzen Fussmarsch über die Rheinbrücke bei Rüdlingen bogen wir links ab zur Bootsanlegestelle, wo wir bereits vom Schiffsführer Ueli erwartet wurden. Die Abfahrtszeit (09.45 Uhr) konnte pünktlich eingehalten werden. Nach Angaben des Bootsführers führt der Rhein zurzeit die beträchtliche Wassermenge (730 m³/sec.). Mit erlaubter HG von 10 km/h, bei bestem sonnigem Reisewetter, führte uns die Fahrt stromaufwärts zum 1. Hindernis, das unterste Kraftwerkwehr. Zur Übersetzung mussten wir das Schiff verlassen. Der Weidling fährt anschliessen auf einen Rollwagen, welcher mittels Seilzug über die Rollbahn seitlich am Wehr hochgezogen und oberhalb der Anlage soweit eintaucht bis das Boot wieder frei schwimmt. Eine einfache aber effektive Lösung. Der gleiche Vorgang spielte auch beim mittleren Wehr und am Schluss bei der Hauptstauhaltung. Auf den kurzen Wegstrecken bot sich Gelegenheit die Kniegelenke in Schwung zu bringen oder anderweitigen Erleichterungen nachzukommen.

Kurz vor 12.30 Uhr erreichten wir nach 2¾ Std. Fahrt unser Reiseziel, das Rheinfallbecken. Mit einer kurzen Rundfahrt konnten wir den Wasserfall aus der Nähe deutlich spüren und hören. Ein nicht alltägliches Schauspiel. Schliesslich betraten wir bei der Anlegestelle „Schlösschen Wörth“ endgültig Land und verabschiedeten uns mit bester Verdankung von Ueli, der uns sicher und routiniert geführt hatte.

Im nahe gelegenen Restaurant „Park“ waren auf der Terrasse, mit bester Sicht auf den Rheinfall, die benötigten Sitzplätze reserviert. Die Bedienung gab zu keinerlei Beanstandung Anlass und jederMann fand ein ihm zusagendes Menü und Getränk. Kurz nach 15.00 Uhr war Zeit zum Aufbruch. Mit einem Rundgang um das Rheinfallbecken und am Schluss über die Eisenbahnbrücke wurde das Schloss Laufen als Etappenziel vorgemerkt. Kurz entschlossen entschied der Rudelführer den nächsten Zug ab Schloss Laufen (15.26 Uhr) Richtung Winterthur zu benützen, den schliesslich auch die Nachzügler (Schreibendem bekannt) eiligen Schrittes tatsächlich auch noch erwischten. Teddy demonstrierte in der Folge die Möglichkeit einer verspäteten Billet Entwertung. Kurzform: Halt in Dachsen – Ausstieg – Sprint zum Entwertungsautomaten – erneuter Sprint zur nächsten Wagontüre – Zug fährt weiter – Feststellung dass Teddy altersgerechte gute Fitness auszeichnet ! Nach den üblichen aufmunternden Sprüchen – auf eine Wiederholung wird verzichtet – einigten wir uns den „Absacker“ im Restaurant „Bahnhof“ , Henggart, einzuverleiben. Im Garten ergab sich nochmals Gelegenheit zur Durstlöschung und Konversation. Ab diesem Zeitpunkt bestand zur Entlastung des Reiseleiters „Freigabe“ zur individuellen Rückreise nach Winterthur. Ein gemütlicher und landschaftlich interessanter Tagesausflug der Turnveteranen hat damit seinen Abschluss gefunden. Nach bisherigen Erkenntnissen scheinen alle wohlbehalten zu Hause eingetroffen zu sein, liegen doch bis zur Berichterstattung Schreibendem keine Klagen vor.

Der bildliche Verlauf des Ausfluges ist aus der zugehörigen Bildergalerie ersichtlich.

06.07.2019/Feu

Bildergallery